Sonntag, 1. November 2015

Schokoladenkuchen mit Cheesecakefüllung

Wenn ich bei meinen Eltern zu Hause bin, fühle ich mich oft wie im Schlaraffenland. Die Kühlschränke (richtig, PLURAL!!!) und Küchenschränke sind immer prall gefüllt mit den leckersten Sachen. Ich, die ja ein minimales Entscheidungsproblem hat, komme da manchmal an meine Grenzen, denn bei der Auswahl, die da auf einen wartet, probiert man entweder Alles oder Nichts. Also Alles! Nach ein paar Tagen brauche ich dann auch oft erstmal eine kleine Salatphase ;)

Kürzlich kam es dann aber tatsächlich zum Unvorstellbaren. Ich war vor einiger Zeit bei Pinterest über diesen famosen Schokokuchen mit Cheesecakefüllung von Zucker, Zimt und Liebe gestolpert und wollte mich nach einem arbeitsreichen Tag noch ein wenig in der Küche austoben, um dieses sündige Etwas auftischen zu können - aber die Zartbitterschokolade war aus! Die Süßigkeitenabteilung war vollgestopft mit Cresta-Schoki, verschiedenen Pralinen und 500 g weißer Backschokolade - aber der letzte Rest Zartbitterschokolade war wohl im Croissant-Auflauf gelandet...

Wie gut, dass ich immer meine eigene kleine Schokoladenreserve auf meinem Nachttisch liegen habe. Manchmal (also eigentlich eher öfter) gönne ich mir nämlich ein oder zwei oder drei Stückchen Schokolade als Betthupferl. Mein Vorrat reichte noch genau für das halbe Kuchenrezept, mein Betthupferl würde dann allerdings ausbleiben.

Dass ich mich für diesen Kuchen entschieden habe, war definitiv die richtige Entscheidung! Der Kuchen ist sehr saftig, die Schokoteigmasse nicht zu süß und die Käsekuchenmasse cremig ohne Ende. Ich habe die Cheesecakemasse übrigens nach Rezept gemacht und die Zutaten für den Teig halbiert. Das kann ich auch unbedingt weiterempfehlen! 


Für eine Kastenform schmelzt ihr 100g Zartbitterschokolade mit 125g Butter und lasst die Masse erst einmal ein wenig abkühlen. Nehmt einen Schneebesen und verrührt 175ml Milch mit 150g Zucker. Sobald die Schokoladenmasse abgekühlt ist, könnt ihr sie gemeinsam mit 1 Ei und 15g Backkakao in die Milch rühren. Zum Schluss hebt ihr noch 135g Mehl, vermischt mit 1 TL Backpulver unter.
Heizt den Backofen auf 160 Grad Ober-Unterhitze vor und fettet eine Kastenform ein. Dann könnt ihr für die Käsekuchenmasse 200g Doppelrahmfrischkäse (hier bitte nicht sparen, denn mit fettreduzierten Frischkäse schmeckt es nicht so cremig!) 60g Zucker und 1 Eigelb verrühren. Achtung, hier nicht zu lange rühren, die Masse muss cremig bleiben.
Nun wird zuerst die Hälfte des Schokoteigs in die Kastenform gegossen. Darauf folgt die Cheesecakemasse. Das Kunststück ist nun die Schichten schön zu trennen - sonst sieht euer Kuchen so aus, wie meiner ;)
Dafür ist es wichtig, dass der Rest des Schokokuchenteigs nicht einsackt und leichter ist als die Käsekuchenmasse. Rührt ihn also mit ein wenig Milch grade so "flüssig", dass ihr ihn auf die Cheesecakemasse draufgießen könnt. 

Der Kuchen kommt nun für ca. eine Stunde in den Ofen. Vergesst unbedingt die Stäbchenprobe, da der Kuchen, ähnlich wie Brownies, schön klitschig sein sollte. Wenn ihr ihn aus dem Ofen holt, sollte er unbedingt in der Form auskühlen. Am Besten schmeckt er, wenn er eine Nacht im Kühlschrank ziehen durfte.