Montag, 30. März 2015

Montagsquickie: Mediterrane Hähnchenpfanne

Der Montag ist nicht unbedingt mein Lieblings-Wochentag. Alles, was man am Wochenende ignoriert und beiseite geschoben hat, muss dann nämlich erledigt werden.
Mit dem Wochenende ist das doch so: entweder man ist total durchgetimed und froh, wenn man Sonntagsabends erschöpft auf die Couch fallen darf, oder aber, man hat einfach gar nichts vor und bewegt sich nur zwischen Bett, Kühlschrank und Fernseher.
Waschen, Putzen, Einkaufen, Aufräumen... entweder ist da keine Zeit für, oder man will beim Faulenzen in Ruhe gelassen werden.
Das holt einen dann Montags ein, so dass die To Do Liste unendlich lang wird und man am Abend schon wieder Wochenende braucht. An solchen Tagen sollte dann wenigstens das Abendessen schnell und unkompliziert gekocht sein, aber trotzdem lecker sein, denn der Tag war ja anstrengend genug und man hat sich ein gutes Essen verdient. Ein Montagsquickie muss her, wie zum Beispiel die mediterrane Hähnchenpfanne mit Gemüse, Feta und Kritharaki.
Das Essen hat so einige Pluspunkte:
  1. Hier ist für jeden Etwas dabei: Fleisch, Gemüse, Käse und Nudeln
  2. Wer irgendwas nicht mag, lässt es einfach weg:
    --> Ohne Fleisch für Veggies
    --> Ohne Kritharakis für Low Carb
    --> Ohne Käse für Low Fat
  3. Wer irgendwas nicht da hat, kann improvisieren:
    --> Statt Feta passt auch Parmesan, Mozzarella oder Frischkäse
    --> Statt Zucchini und Paprika geht jedes andere Gemüse
    --> Statt Kritharaki schmecken auch Penne oder Fusilli, Quinoa, Couscous, Reis etc. super
    --> Statt Hühnchen kann man ebenfalls Hackfleisch, Pute oder Schwein verwerten
  4. Man kommt mit einer großen Pfanne aus, der Abwasch hält sich also auch in Grenzen.
Wer jetzt noch was zu meckern findet, der soll bei Butterbroten bleiben ;)



Die Mengenangaben sind natürlich auch je nach Hunger und Lust wandelbar, ob mehr oder weniger Fleisch, Gemüse, Käse oder Nudeln - das bleibt jedem selbst überlassen. Ich habe es für 2 Personen so gekocht:

Eine große Pfanne oder einen Wok heiß werden lassen. 2 kleine Hähnchenbrustfilets (ca. 300 g) klein schneiden und in der heißen Pfanne mit Olivenöl scharf anbraten. Salzen und Pfeffern, sowie gehackte Chilischoten (gibt es perfekt portioniert in der TK-Abteilung von *LDI) oder Chiliflocken dazugeben. 
Eine kleine rote Zwiebel in dünne Scheiben schneiden, Knoblauch pressen, je eine Zucchini und eine Paprika in Würfel schneiden und gemeinsam mit ca. 150g bis 200g Kritharaki zu dem Fleisch in die Pfanne geben. Unter Rühren alles weiter anbraten und mit einem großen Schluck Weißwein (kann auch weggelassen werden) ablöschen. 
Eine Dose gehackte Tomaten und ein bis zwei EL Aivar zum Würzen einrühren und das Ganze bei niedriger Hitze köcheln lassen. Immer wieder Umrühren, damit die Kritharaki nicht am Pfannenboden anbrennen. Nach ca. 5 Minuten kann man einen halben Feta in Würfel schneiden und dazu geben. Wer den Käse nicht geschmolzen haben will, kann ihn auch hinterher drüber streuen. Nach 10 Minuten kann man einmal testen, ob die Nudeln schon gar sind. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und ordentlich Oregano abschmecken.